Autor: Franziska Leistner

Update: Was ist eigentlich mit den Nikolausspenden passiert?

Liebe Spenderinnen und Spender,

wir als Vorstand des Landesjugendorchesters Bremen bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen, dass Sie das Neujahrsprojekt „Konzert mit Delikatessen“ bei der Spendenaktion der Sparkasse Bremen im Dezember 2020 so großzügig unterstützt haben.

Leider sahen wir uns Ende Dezember im Angesicht eines deutschlandweiten Lockdowns dazu gezwungen, das Projekt inklusive des Konzerts im Februar abzusagen.

Nun fragen Sie sich vielleicht, was mit den Spenden geschehen ist, die Sie uns explizit für dieses Projekt zukommen lassen haben.

In der aktuellen Situation ist die Planung von Projekten für alle Kulturschaffenden sehr schwierig. Wir wissen nicht, wie sich die Pandemielage in den nächsten Monaten entwickeln wird und ab wann größere Zusammenkünfte von MusikerInnen und Konzerte vor Publikum wieder möglich sein werden.

Trotzdem sind wir wild entschlossen, unser traditionelles Osterprojekt in diesem Jahr durchzuführen. 

Leider muss Bruckners 8. Sinfonie unter diesen Voraussetzungen noch ein weiteres Jahr auf sich warten lassen. Stattdessen haben wir folgendes Alternativprogramm gewählt:

  • Felix Mendelssohn Bartholdy: „Das Märchen von der schönen Melusine“, op. 32 (MWV P 12)
  • Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Aktuell planen wir zwei Konzerte zum Abschluss des Projekts:

  • Freitag, 9. April 2021, Johanniskirche Lüneburg
  • Samstag, 10. April 2021, Die Glocke Bremen

In welchem Umfang wir Publikum zu unseren Konzerten begrüßen können, wird von der aktuellen Pandemielage abhängig sein.

Was, wenn im April noch keine Konzerte stattfinden können?

In diesem Fall werden wir zum Abschluss des Projekts eine professionelle Videoproduktion in der Glocke mit demselben Programm durchführen.

Für Sie, liebe Spenderinnen und Spender, ist das hoffentlich eine gute Nachricht: Zwar konnten wir Ihre großzügigen Spenden nicht wie geplant vollständig für das Neujahrsprojekt einsetzen. Stattdessen ermöglichen sie es uns, dieses Projekt zu planen, ohne zu wissen, ob wir auch nur eine einzige Eintrittskarte werden verkaufen können. Auf diese Art und Weise helfen Sie mit, den Fortbestand des Orchesters auch in diesen für die Kulturbranche außerordentlich schwierigen Zeiten zu unterstützen. Vielen Dank dafür!

Ihnen und Ihren Familien die besten Wünsche für das noch junge Jahr. Bleiben Sie gesund!

Ihr Till, Kaspar, Martha, Mats und Henriette (Vorstand des LJO Bremen)

Vorstand

Der Vorstand des LJO Bremen wird alle zwei Jahre neu von den Mitgliedern des Vereins gewählt. Alle Vorstandsmitglieder sind aktive Orchestermitglieder und arbeiten eng mit dem Dirigenten und der Geschäftsführung zusammen.

Wer wir sind: 

Till Hoffmann, 1. Vorsitzender: Vereinsangelegenheiten

Meine erste Teilnahme an einem LJO-Projekt war im Herbst 2011 – der Stummfilmklassiker Metropolis. Damals war ich 16, wurde gerade 17 und spielte in den zweiten Geigen. Alles war ziemlich aufregend und dennoch habe ich mich sofort sehr wohl in der LJO-Gemeinschaft gefühlt. Kurz darauf bin ich zu der schöneren, wärmeren und  tieferen Seite(Saite)des Lebens gewechselt – zu den Bratschen. Mittlerweile liegen viele Projekte hinter mir, ebenso bereits 4 Jahre als Mitglied im Vorstand. Das  LJO-Lebensgefühl habe ich längst tief in mir verinnerlicht und bin mir sicher, dass ich es auch noch weit über meine aktive Zeit hinaus behalten werde.

Kaspar Deicher, 2. Vorsitzender: Logistik & Noten 

Moin!

Seit 2014 ist das Landesjugendorchester Bremen ein für mich und mein Cello unverzichtbarer Teil meines Lebens. Neben musikalischen Erfahrungen findet jeder Musiker seinen eigenen Platz in unserer Familie und trägt zur menschlichen und kreativen Weiterentwicklung bei. Durch seine zahlreichen Projekte schafft das LJO Bremen ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühlt, das mich in den letzten Jahren immer wieder inspiriert und überzeugt hat, weiterhin ein Teil des Orchesters als Vorstandsmitglied zu sein, und, mit der Organisation von Logistik und Noten, diese Familie zu unterstützen. Ich habe an einer Orchesterreise nach Bulgarien teilgenommen sowie an zahlreichen unserer stadtbekannten Osterprojekte. Ich verbinde das Orchester mit Musik, Freunden, Erfahrungen und einer Gemeinschaft, die individuell gestaltet und von jedem Musiker geschätzt und geliebt wird.

Martha Schmidt: Öffentlichkeitsarbeit 

Mein erstes LJO Projekt war der German Game Music Award 2014 und auch wenn es nur ein kleines Projekt war habe ich mich sofort wohl und als ein Teil des Orchesters gefühlt. Ich bin von Beginn an eine 2. Geigen-Seele und brenne für jedes 2. Geigensolo. Für mich ist das LJO wie eine zweite Familie und auch in meinem privaten Alltag immer präsent. Daher freue ich mich nun umso mehr aktiv bei der Gestaltung des LJO‘s mitzuarbeiten und vor allem im Bereich der Öffentlichkeitarbeit meinen Beitrag zu leisten. 

Mats Wulff: Personal

Ich bin 19 Jahre alt, komme aus Stade und spiele Oboe. Seit ich 15 Jahre alt bin, genauer gesagt seit Ostern 2017, spiele ich im LJO Bremen. Seitdem habe ich das LJO in mein Herz geschlossen und die LJO-Projekte sind fester Bestandteil meines Terminkalenders. Ich mache nächstes Jahr (2021) Abitur und möchte anschließend Oboe studieren. Im Vorstand bin ich für die Besetzungskoordination zuständig.

Henriette Kissling: Finanzen & Sponsoring, IT

Ich spiele seit dem Osterprojekt 2017 im LJO mit. Als eine der wichtigsten Konstanten führen mich die Orchesterprojekte regelmäßig in meine Heimatstadt Bremen zurück und ich freue mich jedes Mal wieder, nach Hause zu kommen. Im neuen Vorstand bin ich für Finanzielles und Sponsoring verantwortlich und stehe außerdem als IT-Beauftragte für technische Fragen aller Art zur Verfügung. Ich hoffe sehr, dem LJO auf diese Weise ganz viel für die tollen drei letzten Jahre zurückgeben zu können.

Geschäftsführung

Seit dem 1. Januar 2020 ist Edith Fahrenholz die Geschäftsführerin des LJO Bremen. Bei ihr laufen alle Fäden zusammen. Edith ist für die Kommunikation mit den Orchestermitgliedern, die Organisation der Proben- und Konzertorte, der Noten, Planung der Konzertreisen und Sonderprojekte, Ticketverkauf, Instrumentenbeschaffung und vieles mehr zuständig.

Edith steht auch für alle Fragen rund um das LJO zur Verfügung (e.fahrenholz@ljo-bremen.de)

Hier noch ein paar persönliche Worte von ihr:

Edith Fahrenholz, Geschäftsführerin:

Ich liebe die Musik und ich bewundere unsere jungen Musikerinnen und Musiker. Sie sind hochmotiviert, hochtalentiert, verantwortungsvoll, und verbreiten überall gute Laune. Es ist für mich ein Glück, für dieses Orchester einen Beitrag leisten zu dürfen. Und „ganz nebenbei“ genieße ich die schöne Musik.

In meiner Funktion als Geschäftsführerin freue ich mich über Ihr/dein Interesse am Landesjugendorchester Bremen und gebe gern Auskunft zu allen Fragen rund um das Orchester und seine Projekte.

© 2021 LJO Bremen

Theme von Anders NorénHoch ↑